DIE CELLEBROEDERSKAPELLE

DSC07058Hinter einem monumentalen Tor in der Fassade des Hauses Brusselsestraat 58 steht ganz versteckt ein besonderes Baudenkmal von Maastricht, die Cellebroederskapelle.

Die gotische Kapelle, die früher Teil eines großen Klosterkomplexes war, wurde ganz aus Sandsteinblöcken erbaut. Sie besitzt vier Gewölbeflächen, die mit den reich profilierten Gewölberippen ein Netzwerk mit farbigen Blattranken und Engeln bilden. An der Nordseite der Kapelle befindet sich der einzige übriggebliebene Teil des Klosters mit einem Untergeschoss aus Sandstein und einem Obergeschoss von gemauertem Fachwerk. Die denkmalgeschützte Binvignatorgel stammt aus dem Jahre 1794 und stellt eine Bereicherung des Innenraums dar.


bruidspaar vanuit bovenzaalDie Cellebroederskapelle besteht aus einem Empfangsraum mit Garderobe, Toilette nebst kleiner Kantine mit Buffet und einer Kapelle mit 80 Sitzplätzen, einem Altar und einer Lautsprechanlage. Des weiteren befindet sich über dem Empfangsraum ein Saal von 11 x 4,8 m. Der Saal kann leer oder auch mit Tischen und Stühlen für maximal 25 Personen zur Verfügung gestellt werden. Auf dieser Etage befinden sich außerdem noch zwei Toiletten und eine Küchenzeile. Über eine Treppe ist das Dachgeschoss zu erreichen, das Zugang zum Dachgewölbe und zum Glockentürmchen verschafft.

VERMIETUNG

terrasDie Kapelle und der Saal können einzeln oder zusammen für kulturelle, religiöse oder gesellschaftliche Veranstaltungen angemietet werden. Mit den Erträgen finanziert die Stiftung den Erhalt der Kapelle. Dass die Kapelle als „Gemeindehaus“ angewiesen wurde bedeutet, das in ihr nebst kirchlichen auch gesetzliche Trauungen vorgenommen werden können. Darüber hinaus ist es möglich, die Festlichkeiten in den historischen Räumen fortzusetzen, wobei in den Sommermonaten auch der schöne, sphärische Innenhof zur Verfügung steht.

Auch Begräbnisse können in der intimen Abgeschlossenheit der Kapelle abgehalten werden, wobei auch eine Kaffeetafel angeboten werden kann. Die Cellebroederskapel ist außerdem vorzüglich geeignet um Versammlungen, Workshops oder kleinere Symposien zu veranstalten. Die verschiedenen Räumlichkeiten können sowohl in Kombination oder auch einzeln gemietet werden.

Falls gewünscht, kann der Verwalter auch für das Catering sorgen.

Auf unserer Website finden Sie die gültigen Tarife.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Die Kapelle liegt an der Cellebroedersstraat in Maastricht und ist durch das Tor neben dem Anwesen Brusselsestraat 58 zu erreichen. Außerdem über einem Durchgang neben Kumulus, Zentrum für Kunst, an der Herbenusstraat 89. Sowohl Vrijthof und der Markt mit ihren Tiefgaragen als auch der nördliche Teil des Zentrumrings sind bequem binnen 5 bis 10 Gehminuten zu erreichen.

Die Kapelle wird verwaltet von der Stiftung Cellebroederskapel, eingetragen bei der Industrie- und Handeldkammer unter Nummer 41078886, Kontonummer 13.85.95.348

Vorstand:
Odile Wolfs, Vorsitzende
Corry de Koster, Sekretariat
Willy Christophe, Finanzen
Valence Sonnen, Vorstandsmitglied
Jacques Spee, Vorstandsmitglied

Information wegen Anmietung oder Besichtigung: John Eijssen, 0003143-3256735 of 0031622360604, email: .

Aktuelle Einzelheiten über Tarife, Konzerte, Kontaktadressen etc. finden Sie auf unserer website

Harp en BinvignatorgelKONZERTE

Die ausgezeichnete Akustik der Kapelle ermöglicht das Veranstalten von Musikkonzerten. Dabei wird hauptsächlich an Konzerte von Privatpersonen oder kleineren Musikgesellschaften gedacht, die die Kapelle zu diesem Zweck anmieten können.

Jeden dritten Sonntagnachmittag eines Monats programmiert die Stiftung selbst ein Kammermusikkonzert von hohem Niveau. Die Konzerte bieten jungen professionellen Musikern die Möglichkeit in einem historischen Rahmen öffentlich aufzutreten. Nach den Konzerten können Besucher noch gesellig ein Glas zusammen trinken. Informationen über die Konzerte finden Sie auf unserer Website unter Concertagenda und in den Ausgehinformationen der diversen Medien. Falls Sie per Emailbericht über die Veranstaltungen informiert werden möchten, informieren Sie bitte unser Sekretariat.

DIE GESCHICHTE

Die ersten Erwähnungen über die Maastrichter Cellebroeders – die Zellenbrüder – stammen aus den Jahren 1360 und 1371. Sie bewohnten damals bereits die sogenannte „Bank von Tweebergen“ an der Brusselsestraat und betreuten dort Kranke und Schwachsinnige. Von der Brusselsestraat verlief ein kleiner Pfad zur Stadtmauer, die heute noch bestehende Cellebroedersstraat. An diesem Pfad bauten die Brüder ihr kleines Kloster, wovon heute nur noch die Kapelle übriggeblieben ist. Untersuchungen der Jahrringe des Firstbalkens hat erwiesen, dass das Holz im Jahre 1511 geschlagen wurde. Die Kapelle ist also ziemlich genau 500 Jahre alt. Auch die verwendeten Stilelemente verweisen hierauf. Die Brüder verrichteten ihre wohltätigen Werke bis zum Anbruch der französischen Epoche in Maastricht.

1779 mußten sie den Anhängern einer anderen Machten weichen, dem sogenannten "Burgerlijk Armbestuur". Im 19. Jahrhundert wurde das Bauwerk stets mehr seiner ursprünglichen Bestimmung entfremdet. Es diente unter anderem als Gefängnis, als Brauerei und zum Schluss selbst als Darlehensbank. Als die Bank 1924 schließlich auszog, waren die Gebäude in einem schlechten Zustand. So schlecht sogar, dass sie in de darauffolgende 40 Jahren zum größten Teil abgerissen werden muten. Nur die Kapelle und ein kleiner Rest des alten Klosters blieben bewahrt. Sie kamen daraufhin in des Besitz der „Broeders van de Beyart“, die in den 60em eine umfassende Restaurierung beschlossen. Im Jahre 1966 erstrahlte die Kapelle endlich wieder in ihrem alten Glanz.

Convent des CelitesAm 4. Oktober 1995 übertrugen die „Broeders van de Beyart“ die Kapelle schließlich an die Stiftung Cellebroederskapel, die speziell gegründet wurde um dieses Kleinod für religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Aktivitäten zu erhalten. Danach erfolgte noch eine Űberarbeitung des Zustands der Kapelle, die von der Stichting Restauratie Atelier Limburg ausgeführt wurde. Während dieser Restaurierung wurden im Gewölbe Sterne aus Pressbrokat gefunden, die in den Niederlanden einzigartig sind.

Im Jahre 2006 übertrug die Stiftung das Eigentum an der Kapelle an die landesweit operierende „Vereniging Hendrick de Keyser“, die sich den Erhalt von Kulturerbgütern zum Ziel gesetzt hat. Die Stiftung Cellebroederskapel tritt seitdem als Verwaltungsstiftung auf. Im Jahre 2007 wurde die Kapelle von der Stadt Maastricht als Gemeindehaus benannt, wodurch es möglich geworden ist, in der Kapelle auch gesetzlichen Eheschließungen vorzunehmen. Der Empfangsraum und der darüber gelegene Saal wurden bei dieser Gelegenheit nochmals umfassend renoviert.

DER FREUNDESKREIS

Die Stiftung Cellebroederskapel wird unterstützt vom Freundeskreis Cellebroederskapel. Ihre Unterstützung ist möglich in der Form von:
- einem jährlichen finanziellen Beitrag von € 40,-
- Sponsoring eines Konzerts oder des Inventars
- Freiwilligeneinsatz bei Verwaltungstätigkeiten, Kassenbesetzung oder Begleitung von Veranstaltungen
- Auftritt als Musikant oder Gruppe.

Mitglieder des Freundeskreises und ihre Partner erhalten 50 % Ermäßigung auf den Eintrittspreis der Sonntagnachmittagskonzerte. Bei größeren Donationen ist es nach Rücksprache auch möglich, die Kapelle gelegentlich gratis zur Verfügung zu stellen.

Wir begrüßen gerne neue Mitglieder und falls auch Sie sich dem Freundeskreis anschließen wollen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.